Sie sind hier: Startseite » Erbrecht

Erbfall

Erbfall - was ist u. a. zu beachten?

Bei Eintritt des Erbfalles sollten Sie an folgendes denken:

- Beauftragung eines seriösen Bestattungsunternehmens

- Benachrichtigung der Versicherungsunternehmen (Lebens-, Renten-, Krankenversicherung und eventuell Sterbekasse)

- Banken benachrichtigen, bei denen der Erblasser Konten unterhielt

- Wurde ein handschriftliches Testament aufgefunden, dann muss dieses sofort beim zuständigen Amtsgericht abgeliefert werden.

- Antrag beim Amtsgericht auf Testamentseröffnung

- Liegt kein notarielles Testament vor, so sollte unverzüglich ein Erbschein beantragt werden, damit die Erbfolge nachgewiesen werden kann. Ohne notarielles Testament kann sich im Einzelfall dennoch ein Erbschein lohnen.

- Weitere Erledigung von Formalien, eventuell Rechtsberatung bei Rechtsanwalt einholen. Hierbei ist insbesondere an Fristen zu denken, z. B. für eine Ausschlagung.


Wichtig:
Sollten Sie darüber nachdenken, die Erbschaft ausschlagen zu wollen oder bezüglich der Annahme der Erbschaft zumindest Zweifel haben, so sollten Sie sich mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen. Um eine solche Entscheidung treffen zu können, gibt es zuvor eine Vielzahl an Überlegungen zu bewältigen, so dass eine vorherige Rechtsberatung unbedingt zu empfehlen ist. Machen Sie nichts, dann kann eine Ausschlagung zu spät sein (sechs-Wochen-Frist!).



Anzeige